Radtour     Berlin-Spandau ---- Hansestadt Havelberg

 

Samstag Berlin-Spandau

ab 15.00 Uhr Einschiffen, Empfang an Bord mit Kaffee und Tee durch die Crew.

Zwischen 16.30 Uhr und 18.00 Uhr haben Sie Zeit für einen Besuch der Spandauer Altstadt und der Zitadelle, Die Zitadelle Spandau ist eine der bedeutendsten und besterhaltenen Festungen der Hochrenaissance in Europa.

18.30 Uhr Essen

 

Sonntag

8.00 Uhr Frühstück

Am Sonntag starten Sie um 9.00 Uhr in Richtung Potsdam. Hinter Spandau führt der Weg auf dem Havelradweg auf der westlichen Seite der Havel über Gadow nach Kladow.

Hinter Spandau führt der Weg meist über ruhige und gut ausgebaute Radwege, vorbei an alten Villen mit ihren Parks, am Ufer der Havel entlang. Von Kladow geht es mit der Fähre über die Havel und den grossen Wannsee nach Wannsee. Durch den Düppeler Forst, vorbei an der Pfaueninsel, die sicher einen Abstecher wert ist, durch den Park Glienicke zur berühmten Glienicker Brücke. Sie sind nun bereits vor den Toren Potsdams. Durch die Glienicker Brücke. Von hier aus können Sie entweder westlich der Havel durch die Berliner Vorstadt mit ihren schönen Stadtvillen zum neu errichteten Stadtschloss fahren, oder Sie nehmen die Route auf der östlichen Seite entlang Schloss und Park Babelsberg zum Stadtschloss. Von dort ist es nicht mehr weit  zu unserem Anleger an der Seebrücke an der Kastanienallee in Potsdam-West.

Ca 26 Kilometer zuzügl. Fährfahrt

18.30 Uhr Essen

 

Montag

8.00 Uhr Frühstück

Sie haben den ganzen Tag Zeit um das Weltkulturerbe Potsdam zu erleben. Sie können dies mit dem Rad, z.B. auf der Radroute Alter Fritz (ca 18 km), die Sie an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei führt.

Über die Kastanienallee und die Geschwister-Scholl-Straße erreichen Sie den Park Sanssouci. Vorbei am Neuen Palais, der Orangerie, der Historischen Mühle erreichen Sie Schloss Sanssouci. Alternativ können Sie auf den ausgewiesenen Wegen auch durch den Park fahren. Sie verlassen den Park Sanssouci und fahren über den Voltaireweg zur Russischen Kolonie "Alexandrowka". Über die Straße "Am Neuen" Garten erreichen Sie die Meierei (Biergarten mit herrlichem Blick über die Potsdamer Seenlandschaft) und das Schloss Cecilienhof. Durch die Berliner Vorstadt fahrend treffen Sie auch das Holländische Viertel. Über die historische Innenstadt kommen Sie zum Marstall der ehemaligen Residenz (heute Filmmuseum). Auf der linken Seite sehen Sie das neue Stadtschloss, das den Brandenburgischen Landtag beherbergt. Über die Breite Straße gelangen Sie zum Dampfmaschinenhaus mit dem die Fontaine im Park Sanssouci betrieben wird. Am Havelufer entlang auf dem Havelradweg stadtauswärts gelangen Sie wieder zu unserem Liegeplatz.

Oder Sie entdecken Potsdam zu Fuss, oder mit einer geführten Bustour, die Sie zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt führt.

Unser Liegeplatz ist nur gut 500m vom südlichen Eingang des Park Sanssouci entfernt.

18.30 Uhr Essen

 

Dienstag

8.00 Uhr Frühstück

Um 9.00 Uhr starten Sie Ihre heutige Etappe nach Brandenburg an der Havel. Über schöne ruhige Waldwege, immer entlang des Flusses, fahren Sie vorbei Caputh bis zur Baumgartenbrücke, auf der Sie die Havel überqueren. Jetzt ist es nicht mehr weit bis nach Werder mit seiner schönen Altstadtinsel. Zeit für eine erste Pause um die Altstadtinsel zu besuchen. Hinter Werder ist die Landschaft geprägt von Streuobstwiesen mit schönen alten Obstbäume und Obstplantagen. In allen Orten bieten kleine Verkaufsstände Obst aus den Gärten an für ein nettes „Zwischenpicknick“. Der Weg führt weiter vielfach auf dem Haveldeich entlang mit vielen schönen Ausblicken auf den Fluss. Die Fahrt

durch die ehemaligen Tonkuhlen bei Deetz – heute romantische Seen – gehört zu den schönsten Abschnitten der Tour. In Brandenburg a/d H. fahren Sie bis zum Neustädtischen Markt. Dort biegen Sie rechts ab und erreichen nach ca 250m unseren Anleger am Neustädtischen Wassertor.

Ca 58 Kilometer

18.30 Uhr Essen

  

Mittwoch

8.00 Uhr Frühstück

9.00 Uhr ist Abfahrt in Richtung Rathenow. Nach einer eher langweiligen Route aus  Brandenburg, werden Sie mit einer wunderschönen Fahrt am Ufer des Breitlingsees und des Plauer Sees belohnt. Vielfach führt die Strecke über ufernahe Wege nach Kirchmöser und zum Schloss Plaue mit einem sehr schönen Schlosspark an der Havel. Hier überqueren wir den Fluss und fahren nun ca 10 Km auf einer Landstrasse bis Pritzerbe. Im Gasthof am Kreuzdamm werden Sie mit guter Hausmannskost zu niedrigen Preisen verwöhnt. Gestärkt überqueren die Havel mit der Fähre und fahren nun durchs Milowerland nach Milow.  Dort befindet sich das NaturparkZentrum Westhavelland. Von Milow geht es auf ruhigen Radwegen entlang der Havel, es ist nicht mehr weit bis nach Rathenow.

Ca 60Kilometer

18.30 Uhr Essen

 

Donnerstag

8.00 Uhr Frühstück

9.000 Uhr ist Start zur vorletzten Etappe. Der Weg führt meist über ruhige Fahrradstrassen durch Wälder und Wiesen, aber auch immer wieder zu schönen Plätzen  an die Havel. Über Grütz und Schollene erreichen Sie Molkenberg, wo sich ein Abstecher zum Restaurantschiff Klapperstorch lohnt. Weiter geht es über Garz, Kuhlhausen und Jederitz auf dem neu ausgebauten Radweg zur Hansestadt Havelberg.

Ca. 50 Kilometer

18.30 Uhr Essen

 

Freitag

8.00 Uhr Frühstück

Um 9.00 Uhr ist der Start zur letzten Etappe zur Mündung der Havel in die Elbe. Die Havel fliesst auf ihren letzten 10 Kilometern parallel zur Elbe. Der Radweg führt auf dem Deich zwischen Havel und Elbe bis Gnevsdorf. Von dort sind es nur noch 1.5 km bis zum bekannten Storchendorf Rühstädt, mit einem NABU-Besucherzentrum „Störche“ und über 30 Brutpaaren im Sommer. Zurück geht der Weg auf der anderen Havelseite auf dem Radweg der Tour Brandenburg bis Quitzöbel, wo wir den Fluss wieder überqueren um auf dem Havelradweg zurück nach Havelberg zu fahren.

 

Samstag

8.00 Uhr Frühstück

Um 9.30 Uhr ist Reiseende

 

 

 

Diese Tourbeschreibung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Auch die Streckenführung kann sich ändern.

Wenn die Elbe zu wenig Wasser führt, würde die Fahrt von Brandenburg a/d H über Rathenow auf der Havel nach Havelberg gehen.