Radtour I    Berlin-Spandau - Hansestadt Havelberg

über Havel-und Elbe-Radweg

 

 

Samstag Berlin-Spandau

ab 16.00 Uhr Einschiffen, Empfang an Bord mit Kaffee und Tee durch die Crew.

Zwischen 16.30 Uhr und 18.00 Uhr haben Sie Zeit für einen Besuch der Spandauer Altstadt und der Zitadelle. Die Zitadelle Spandau ist eine der bedeutendsten und besterhaltenen Festungen der Hochrenaissance in Europa.

18.30 Uhr Essen

 

Sonntag

8.00 Uhr Frühstück

Sie haben nun Zeit um Berlin zu erkunden und anschliessend mit dem Rad nach Potsdam zu fahren, oder Sie fahren direkt nach Potsdam um dort die Sehenswürdigkeiten zu erleben.

Hinter Spandau führt der Weg auf dem Havelradweg auf der westlichen Seite der Havel über Gadow nach Kladow, teilweise durch schöne Parks u.a. von ehemaligen Gutshäusern mit altem Baumbestand und entlang von schönen Havel-Promenaden. Von Kladow geht es mit der Fähre über die Havel und den grossen Wannsee nach Wannsee. Durch den Düppeler Forst, vorbei an der Pfaueninsel, die sicher einen Abstecher wert ist, durch den Park Glienicke zur berühmten Glienicker Brücke. Sie sind nun bereits vor den Toren Potsdams. Durch die Berliner Vorstadt mit ihren schönen Stadtvillen geht es, vorbei am neu errichteten Stadtschloss, entlang der Havel zu unserem Anleger an der Seebrücke an der Kastanienallee in Potsdam-West.

Potsdam ist zweifellos eine der schönsten Städte Deutschlands. Eingebunden in die reizvolle Kulturlandschaft mit ihren fast 20 Schlössern und historischen Parkanlagen, gehört sie seit 1990 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Besonders ist natürlich Schloss Sanssouci mit seinem einzigartigen Park. Neben historischen Highlights bietet Potsdam aber auch eine gemütliche, überschaubare Altstadt, in der es sich herrlich Bummeln und Relaxen lässt.

Ca 30 Kilometer mit Fährfahrt

Sie können aber auch nach Ihrer Berlintour um 16.30 mit dem Schiff nach Potsdam Fahren.

Abendessen ist um 19.00 Uhr 19.00 Uhr.

 

Montag

8.00 Uhr Frühstück

Um 9.00 Uhr starten Sie Ihre heutige Etappe nach Brandenburg an der Havel. Über schöne ruhige Waldwege, immer entlang des Flusses, fahren Sie vorbei Caputh bis zur Baumgartenbrücke, auf der Sie die Havel überqueren. Jetzt ist es nicht mehr weit bis nach Werder mit seiner schönen Altstadtinsel. Zeit für eine erste Pause um die Altstadtinsel zu besuchen. Hinter Werder ist die Landschaft geprägt von Streuobstwiesen mit schönen alten Obstbäume und Obstplantagen. In allen Orten bieten kleine Verkaufsstände Obst aus den Gärten an für ein nettes „Zwischenpicknick“. Der Weg führt weiter vielfach auf dem Haveldeich entlang mit vielen schönen Ausblicken auf den Fluss. Die Fahrt

durch die ehemaligen Tonkuhlen bei Deetz – heute romantische Seen – gehört zu den schönsten Abschnitten der Tour. In Brandenburg a/d H. fahren Sie bis zum Neustädtischen Markt. Dort biegen Sie rechts ab und erreichen nach ca 250m unseren Anleger am Neustädtischen Wassertor.

Ca 59 Kilometer

 

Dienstag

8.00 Uhr Frühstück

Am Vormittag haben Sie Zeit um die über tausend Jahre alte Stadt Brandenburg, die Wiege der Mark Brandenburg, zu erkunden.

Um 12.00 Uhr ist Abfahrt mit dem Schiff. Von Brandenburg geht es über den Silokanal und den Plauersee in den Elbe-Havelkanal zur Schleuse Wusterwitz. Weiter geht es auf dem Kanal durch Felder, Wiesen und Wälder nach Genthin. Von dort können Sie mit dem Rad auf dem Altmark-Rundkurs nach Elbe-Parey fahren, wo wir mit dem Schiff in der Nähe der Schleuse übernachten werden.

18.30 Uhr Essen

 

Mittwoch

8.00 Uhr Frühstück

Am Mittwoch geht es östlich der Elbe auf dem Altmark-Rundkurs weiter über Derben, Ferchland und Klietznick zum Kloster Jerichow. Das Kloster Jerichow ist ein altehrwürdiges Stift des Ordens der Prämonstratenser, die das Kloster in der Spätromanik aus vor Ort gefertigten Backsteinen erbauten. In dieser schlichten Schönheit und der weitgehend unveränderten Ausprägung liegt auch die Einmaligkeit der Anlage. Die Stiftskirche St. Marien und St. Nikolaus gehört zu den ältesten Backsteinbauten in Norddeutschland und besitzt durch ihre künstlerische Vollendung eine Schlüsselstellung für die märkische Backsteinarchitektur. Weiter geht es über den Altmark-Rundkurs bis Tangermünde, wo wir mit der Felicitas im Hafen an der Elbe liegen.

18.30 Uhr Essen

 

Donnerstag

8.00 Uhr Frühstück

Abfahrt 9.00 Uhr.

Auch heute fahren Sie auf dem Altmark-Rundkurs bis nach Arneburg. Wie Tangermünde, liegt auch Arneburg liegt auf einer Hochebene über der Elbe und bietet einen schönen Blick über die Elbauen auf der östlichen Seite des Flusses. Weiter führt die Route auf dem Elberadweg auf der westlichen Seite der Elbe bis zur Fähre Räbel. Von dort ist es nicht mehr weit bis nach Havelberg auf der anderen Seite der Elbe

18.30 Uhr Essen

 

Freitag

8.00 Uhr Frühstück

Ausschiffen bis 12.00 Uhr

 

Diese Tourbeschreibung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Auch die Streckenführung kann sich ändern. Wenn die Elbe zu wenig Wasser führt, würde die Fahrt von Brandenburg a/d H über Rathenow auf der Havel nach Havelberg gehen.